30 km/h und dann?


In vielen Straßen unserer Gemeinde gilt 30 km/h als Höchstgeschwindigkeit.

Leider übersehen einige Autofahrer häufiger diese Regelung.

Um diese Regelung den Autofahrern ins Gedächtnis zu rufen, gibt es in der Königsberger Straße im Bereich der Kita sogenannte “Asphaltkissen”. Diese lassen beim zu schnellen Überfahren das Auto “rumpeln”. Seitlich am Rand sind ausreichend breite Streifen, damit Zweiradfahrer gefahrlos diesen Bereich überqueren können.

Die SPD Ellerau hat im Bau- und Planungsausschuss den Antrag gestellt, Geld hierfür im anstehenden Doppelhaushalt 2019/2020 einzuwerben. Damit sollen weitere Asphaltkissen zur Geschwindigkeitsreduzierung ausgewählter Straßen eingebaut werden. Dieses dient zur Erhöhung der Sicherheit der Anwohner, spielender Kinder und älterer Mitbürger.

Wir erhielten für dieser Idee im Ausschuss keine Mehrheit, konnten aber dem Kompromiss zustimmen, zunächst ein Jahr eine Geschwindigkeitszählung mit den gemeindeeigenen Geräten durchführen zu lassen. Anschließend werden in den besonders betroffenen Straßen bauliche Maßnahmen umgesetzt, um die Geschwindigkeit wirksam zu reduzieren.

Hierfür hat inzwischen der Koordinierungs- und Finanzausschuss für das Jahr 2020 entsprechend unseres Antrages einen Betrag von € 25.000,– im Haushalt eingeplant.

Die SPD Ellerau hat wieder deutlich gemacht, dass wir bestehende Probleme aufzeigen, Denkanstöße geben, Lösungen dafür anbieten und gemeinsam mit den anderen Fraktionen einen zielorientierten Vorschlag tragen.

Mitglied im Bau- und Planungsausschuss

One Reply to “30 km/h und dann?”

  1. Diese Verzögerung um ein Jahr ist total ärgerlich , da Geschwindigkeitsmessungen aus dem letzten Jahr in der Verwaltung vorliegen.

Die Kommentare sind geschloßen.