Der “Unruhe”-Platz

alle Bilder: Bernd Tietjens

Das Wetter wird wieder besser und es wird sich wieder mehr an der frischen Luft aufgehalten. Der „Open-Air“ Treffpunkt der letzten Jahre in Ellerau war und ist der Festplatz, sehr zum Leidwesen der dortigen Anwohner.

Auch in diesem Jahr musste die Polizei schon anrücken und der Sommer kommt erst noch. Im letzten Jahr hat der Bürgermeister für € 5.000 einen Wachdienst engagiert, der dort regelmäßig für Ruhe sorgen sollte, so richtig funktioniert hat es nicht.

Für uns als SPD ist auch klar, der Platz soll als solcher erhalten bleiben aber es muss eine Lösung her, die die Anwohner vor dem nächtlichen Lärm entlastet. Deshalb haben wir als SPD Fraktion nach einer regen Diskussion mehrheitlich einen Antrag zur Umzäunung des Platzes gestellt, eine Forderung, die auch von Anwohnern immer wieder genannt wurde.
„Der “Unruhe”-Platz“ weiterlesen

Haushaltsverantwortung? – die Zweite

Bildquelle: Thomas Klauer / pixelio.de

Nachdem der BVE die Verantwortung für die Konsolidierung des Haushaltes mittels Erhöhung von Elternbeiträgen scheinbar übernommen hat, schiebt der Bürgermeister in einem Pressegespräch mit dem Quickborner Tageblatt am 5. 4. 2019 nach.

Auch er bekennt sich zur Erhöhung der Elternbeiträge, da nach seiner Auffassung das Gute-Kita-Gesetz nur marginal zur Finanzierung der Betreuung unserer Kinder beitragen würde. Selbst wenn man seine Rechnung zugrunde legt, würde Ellerau in den Jahren 2019 € 35.000,–, 2020 € 75.000,–, 2021€ 145.000,– und 2022 € 145.000,– erhalten.

Dagegen stellt er die von ihm berechneten Mehreinnahmen durch eine Erhöhung der Elternbeiträge von € 25.000,– und hält es für „unklug“, darauf zu verzichten.

Als Ausweg sieht er nur noch eine drastische Reduzierung des Leistungsangebotes durch Zusammenlegung der Nachmittagsbetreuung auf nur noch eine Kita.
„Haushaltsverantwortung? – die Zweite“ weiterlesen

Angst vor der Verantwortung??

Bildquelle: Thomas Klauer / pixelio.de

Artikel „Die Haushaltsverantwortung der SPD ist leider nur einmalig!“ eines anonymen Verfassers vom 2.4.2019 auf der Webseite des BVE.

Es ist wichtig und gut, dass sich der BVE endlich seiner eigenen Verantwortung gegenüber dem Haushalt bewusst wird und natürlich nett, dass der BVE dem Bürger erklärt, wie es geht.

Nur, wo war die Verantwortung des BVE gegenüber den Ellerauer Finanzen direkt nach der Wahl?

Die Bürger, zumindest 25% aller wahlberechtigten Bürger, haben dem BVE einen klaren Auftrag mit Ihrem Kreuz gegeben. Aber der BVE wählt an Stelle des wichtigsten Ausschuss (KoFa), lieber die publikumswirksamen bzw. -nahen Ausschüsse KJB und SKS als Leitung zu übernehmen.

Grundsätzlich irritiert der Artikel, da auch aus den Reihen des BVE immer wieder die positive Arbeit des Leiters des KoFa, übrigens SPDler, gelobt wird. Das lässt vermuten, dass diese Artikel nur die Meinung Einzelner im BVE widerspiegelt und nicht die Meinung des ganzen Vereins.

Aktuell in Ellerau

Welche wichtigen Entscheidungen gab es in den Ausschüssen und in der Gemeindevertretung im ersten Vierteljahr?

Hat der BVE wirklich – wie von ihm behauptet – Verantwortung für die Ellerauer Finanzen übernommen?

Bilden Sie sich selbst hierzu eine Meinung!

Das beigefügte Faltblatt wird an diesem Wochenende an alle Ellerauer Haushalte verteilt.

Ansehen oder herunterladen

Ehre, wem Ehre gebührt

vlnr: Eckart Urban, Kreisvorsitzende Katrin Fedrowitz, Franz Thönnes
Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Kreisverbandes der SPD Segeberg wurde der langjährige Bürgermeister der Gemeinde Ellerau, Eckart Urban, geehrt.

Sei langjähriger Weggefährte, der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Franz Thönnes, ließ es sich nicht nehmen, in einer launigen Rede den Weg von Eckart Urban in der SPD und in der Kommunalpolitik nachzuzeichnen.

Gleich zu Beginn seiner Rede zeichnete er ihn aus, als ehrenamtlicher Aktiver, der ein weit über das übliche Maß hinausgehendes nachhaltiges Engagement in unser Gemeinwesen eingebracht hat.

Seine beachtliche Lebensleistung besteht u.a. in 27 Jahren als Gemeindevertreter, 8 Jahre Engagement auf der Ebene des Kreistages, 16 Jahre ehrenamtlicher Bürgermeister von Ellerau, 8 Jahre SPD Kreisvorsitzender und inzwischen knapp 20 Jahre SPD-Ortsvereinsvorsitzender. Diese nachhaltige demokratische Arbeit wurde zurecht bereits mit der Freiherr-vom-Stein-Medaille des Landes gewürdigt.

Besonders herauszuheben ist seine ruhige und freundliche Art, seine Sachlichkeit und Fachlichkeit, die auch in kontroversen Situationen blieb. Kooperation statt Konfrontation war und ist seine Devise.

Unter seiner Ägide entstanden mit einem “pfiffigen Finanzierungskonzept” barrierefreie Bungalows für Senioren am Park in Ellerau. Anstelle “Outsourcing” entstand 2007 die Biogas-Anlage der Kommunalbetriebe Ellerau. Die Modernisierung des Freibades und Anbindung an die Fernwärmeversorgung der Biogas-Anlage gelang ihm ebenfalls.

Ebenso ist das Feuerwehrhaus und die Bildung der Jugendfeuerwehr, der Ausbau der Kinderbetreuung, die Erweiterung des Gewerbegebietes. Letztlich führte auch der Beitrag des NDR-Satiremagazins “Extra3” dazu, dass der Kreis Segeberg die Kosten für den Fahrradweg an der Brücke über die A7 voll übernimmt.

Eckart Urban galt als Bürgermeister für die Bürger, als jemand, der immer ansprechbar war, er wurde auch als “Nachbar-Bürgermeister” benannt.

Sein Satz “Vertrauen ist das Fundament, auf dem alles steht” gilt nicht nur in seiner Funktion als Bau-Ingenieur sondern gleichwohl in der Politik.

Zum Schluss dankte Franz Thönnes noch einmal ausdrücklich für sein Engagement mit dem Ziel, das Leben der Menschen in unserem Land Stück für Stück ein bisschen besser zu machen.

Die versammelten Besucher schlossen sich diesem Dank durch stehenden langanhaltenden Applaus an.