Die gute Nachricht der Woche!

Tempo 30 auf der Dorfstraße im Bereich der Grundschule wurde genehmigt

Wie Bürgermeister Eckart Urban anlässlich der Sitzung des Koordinierungs- und Finanzausschusses vom 23.11.2017 mitteilte, ist die Genehmigung der Straßenverkehrsbehörde des Kreises Segeberg zur Einrichtung einer Tempo-30-Strecke vor der Grundschule auf einer Länge von ca. 120 m bei der Gemeinde eingegangen. Die entsprechenden Schilder wurden sofort bestellt. Sobald sie eingetroffen sind, werden sie umgehend installiert. Die Geschwindigkeitsbegrenzung soll von Montags bis Freitags in der Zeit von 06:00 bis 20:00 Uhr gelten.

Damit ist nach jahrelangen vergeblichen Bemühungen nun endlich der Knoten durchgeschlagen und die Schulwegsicherung erhält eine neue Qualität. Der gemeinsame Einsatz von Politik, Elternschaft und Schule hat schließlich zum Erfolg geführt und alle Beteiligten können sich freuen, besonders aber die Kinder.

Eckart Urban
ist stellvertretender Vorsitzender der SPD Ellerau und Bürgermeister der Gemeinde

Gleichstellung – So wichtig wie nie!

Dreiviertel der Gemeinden, Städte und Kreise beschäftigten Gleichstellungsbeauftragte in Schleswig-Holstein trotz anderer rechtlicher Vorgaben nur in Teilzeit. Die geringe Arbeitszeit führt dazu, dass der gesetzliche Gleichstellungsauftrag der Kommunen nicht oder nur unzureichend umgesetzt werden kann. weiterlesen…

Wiedereinführung des Abiturs nach 13 Jahren (G9)

Die Landesregierung hat Anfang September 2017 einen Gesetzentwurf zur Änderung des Schulgesetzes in den Landtag eingebracht. Demzufolge sollen alle Gymnasien auf G 9 (Abitur nach 9 Jahren Gymnasium) umgestellt werden. Die Umstellung soll zum Schuljahr 2019 / 20120 für diejenigen Kinder beginnen, die dann in der fünften und sechsten Klasse sind. Es betrifft also bereits die Kinder, die zum Schuljahr 2018/2019 an die weiterführenden Schulen kommen. Die Verabschiedung des Gesetzentwurfs ist bereits für Dezember 2017 geplant, so dass es Anfang Januar 2018 in Kraft treten kann. weiterlesen…

Beseitigung des höhengleichen Bahnübergangs

Unterführung oder Überführung?


Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens für die S 21 mit Elektrifizierung und zweigleisigem Ausbau der Bahnstrecke ist seitens der Gemeinde die Forderung nach einer Beseitigung des höhengleichen Bahnübergangs am Ortseingang von Ellerau eingebracht und bei der Erörterung der Einwendungen im Anhörungstermin nochmals bekräftigt worden. weiterlesen…

Straßenausbaubeitrag: Künftig in der Verantwortung der Kommunen?

Die Gesetzgebung in Schleswig-Holstein verpflichtet Anwohner, sich am Ausbau der Straßen vor ihren Grundstücken und Häusern zu beteiligen. Auch in Ellerau wurde daraufhin eine Straßenausbaubeitragssatzung erlassen, die ab dem 01.01.2017 in Kraft getreten ist.

Ist es richtig, dass Kommunen verpflichtet werden, diese Beiträge von ihren Bürgern zu erheben?

weiterlesen…

Den Spiegel vorgehalten

In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung erkundigte sich Herr Evermann, ob die SPD sich von Lars Schmidt-von Koss‘ Aussage „Abschaum diese AfD Rassisten! AfD = Abschaum für Deutschland“ (bezogen auf eine Aussage von Herrn Gauland) auf Facebook distanzieren würde.

Da Debatten über Facebook-Kommentare in keinem Zusammenhang zur Kommunalpolitik Elleraus stehen, äußerten wir uns während der Sitzung der Gemeindevertretung nicht dazu.

Wir tun es jetzt. Hier.

weiterlesen…

Unterstützen!


Das Willkommensteam Ellerau leistet hervorragende Arbeit in unserer Gemeinde für die Geflüchteten.

Daher teilen wir diesen Aufruf sehr gern:

Das Willkommensteam Ellerau e.V. braucht Unterstützung!

Wer hat Lust und ein paar Stunden Zeit, die Betreuerinnen und Betreuer der in Ellerau untergebrachten Flüchtlingsfamilien zu unterstützen? Mittlerweile sind ca. 50 Geflüchtete bzw. Asylsuchende aus sehr verschiedenen Ländern des Nahen Ostens, überwiegend Familien mit Kindern, in Ellerau untergebracht. Die Helferinnen und Helfer des Willkommensteams brauchen daher dringend Verstärkung bei ihrer Arbeit.

Nähere Informationen sind unter www.wt-ellerau.de zu finden und die 1. Vorsitzende, Frau Susanne Vogt (Tel.:04106-74576; 0171-3462478), gibt gern weitere Auskünfte.

Gut gemeint – aber nicht gut gemacht

Jamaika in Schleswig-Holstein will die Kitagebühren für Eltern deckeln.

Was sich erst einmal gut anhört, zeigt beim genaueren Hinsehen jedoch einige Schwächen. weiterlesen…